Öffnungszeiten in den Sommerferien

In den Sommerferien sind unsere Sekretariate wie folgt besetzt:

in den Ferien täglich von 9 bis 12 Uhr.

Beachten Sie jedoch bitte, dass
das Sekretariat im Haus 107 vom 31. Juli bis zum 22. August und
das Sekretariat im Haus 57 vom 25. bis  zum  29. August geschlossen sind.

Wichtige Mitteilungen schicken Sie bitte per E-Mail an verwaltung@bbssoltau.de.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Sommerzeit.

 

Hinweise zum Start des Schuljahres 2014/2015

Für alle neuen Schüler (Vollzeitklassen) findet die Einschulung am 11. September 2014 um 7.45 Uhr statt. Die Einschulung endet nach der 4. Stunde.

Für alle neuen Auszubildenden, die im kommenden Schuljahr die Teilzeit-Berufsschule an der BBS Soltau besuchen, findet die Einschulung wieder am ersten Schultag, also dem 11. September 2014, um 7.45 h statt.

Der Unterricht für alle fortgeführten Klassen beginnt ab Montag, 15. September 2014 zu den jeweiligen Schultagen. Eine Übersicht können Sie unter folgendem Link einsehen (KLICK).

Schülergenossenschaft Best of Events eSG

Am 2.6.2014 fand die ordentliche Mitgliederversammlung der nachhaltigen Schülergenossenschaft Best of Events eSG in Raum 109 um 15:00 Uhr in der Winsener Straße 57 statt. Auf dieser wurde den Mitgliedern von B.O.E. über die insgesamt zwölf durchgeführten Projekte im abgeschlossenen Geschäftsjahr, welches am 30. April endete, berichtet. Beispiele hierfür sind der Hot-Dog-Verkauf an der Berufsbildungsmesse, die Einweihung eines neuen Fachraums, die Zertifizierung für nachhaltige Schülergenossenschaften in Silber oder die Weihnachtsfeier für das Lehrerkollegium unserer Schule. Außerdem wurde der Jahresabschluss präsentiert: Insgesamt konnte Best of Events eSG im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Jahresüberschuss von 645,76 € erzielen. Wie auf der ordentlichen Mitgliederversammlung abgestimmt, werden 100,00 € davon an die Naturschutzstiftung Heidekreis gespendet. Die restlichen 546,76 € werden in die Gewinnrücklagen eingestellt.

Zukünftige Maschinenbauer aus Frankreich beginnen Praktikum

Voller Spannung sind  Antoine Schoux, Donatien Verrier und Florian Semard (von links)  von der französischen Partnerschule  La Châtaigneraie aus Rouen in der Normandie. Sie haben gerade ihre Praktikumsplätze bei  der Firma Röhrs Maschinenbau  und  WF Leuchten in Bispingen besichtigt. Vermittelt wurden diese über den Abteilungsleiter Heiner Born zusammen mit der EU-Teamleiterin Annette Ruelius-Mangold.  Beide Betriebe beteiligen sich regelmäßig an der Aufnahme von europäischen Praktikanten. Die BBS Soltau fungieren dabei  als Mittler in ihrer Funktion als Europaschule und können im Gegenzug ebenfalls Praktikanten in die  Partnerländer  schicken.
Die drei jungen Franzosen werden in den  zwei Monate möglichst alle Abteilungen durchlaufen und  dabei viel  neue Erkenntnisse und vor allem Praxis erfahren. Der Arbeitsaufenthalt in Deutschland ist der verpflichtende praktische Teil ihrer fachlichen Ausbildung, die man mit einem Studium an einer Fachhochschule vergleichen könnte.
Wohnort ist Soltau, sie versorgen sich dort selbst, um möglichst viel von dem deutschen Leben und den deutschen Gewohnheiten mitzubekommen. Sehr beeindruckt sind sie von der Sauberkeit und der Natur in und um Soltau. Besonders angetan hat es ihnen das deutsche Bier und die Mobilität per Fahrrad und die wichtigsten Ausdrücke auf 
Deutsch  haben sie auch schon gelernt.

Schulleiterin stellt Akteure am Europatag vor

Die Schulleiterin Gaby Tinnemeier eröffnete mit Landrat Manfred Ostermann den Europatag der Europaschule BBS-Soltau des Heidekreises.

Die Redakteurin Tanja Nast-Kolb vom Radiosender `Funkhaus Europa´ stellte den Sender vor und Angel Ramos, Auszubildender bei der Land-data, erläuterte mit Bild und Wort den Besuch der BBS Schüler beim Funkhaus vor.

Berichte der Praktikanten

Die EU-Praktikanten resümieren, dass sie fachlich dazu gelernt haben, ihre Arbeitsplatzchancen verbessern, ihren Horizont erweitert haben und dabei viel Spaß hatten sowie Land und Menschen kennen und schätzen gelernt haben.

Nadine Röhrs von Röders Tec lernte im Rahmen des Leonardo da Vinci Programm in Frankreich nicht nur das Management in einer französischen Firma kennen, sondern bekam vom Betriebsleiter auch die touristischen Sehenswürdigkeiten von Le Havre gezeigt. Die BBS vermittelte ebenso für Nicola Sausse von den Stadtwerken Soltau einen Wasserversorgungsbetrieb in Laon, bei dem sie wertvolle Erfahrungen machte.

Ganz europäisch ging es auch in der Pause der Veranstaltung zu. Die Schülerfirma „Best of Events“ sorgte für das leibliche Wohl und die „WimBar“ mit löschte mit alkoholfreien Europa-Cocktails den Durst.

 

Europaschule BBS Soltau zu Besuch im Funkhaus Europa

Durch die Vermittlung der Schulleiterin Frau Tinnemeier, konnten Raquel Garcia, Annette Ruelius-Mangold und Franz-Otto Wiehenstroth aus dem EU-team zusammen mit Nicola Sausse, Industriekauffrau bei den Stadtwerken Soltau,  Nadine Röhrs, Industriekauffrau im 2. Ausbildungsjahr bei Röders Tec und der Spanier Angel Ramos, 1. Ausbildungsjahr im IT-Bereich bei der Firma Landdata in Visselhövede, einen Besuch im Funkhaus Europa bzw. Radio Bremen abstatten.  

 Nach einer ausgiebigen Besichtigung des Senders Radio Bremen und intensiven Gesprächen mit den Redakteuren der Nachrichten-, Sport- und Kultur-, und Musikabteilungen, ging es live ins Studio der Sendung  Café Mondial. Die Spanisch-und Englischlehrerin Raquel Garcia aus Alicante  und die beiden Industriekauffrauen wurden interviewt und konnten über ihre jeweiligen Auslandserfahrungen berichten.   Redakteurin Tanja Nast-Kolb wird am Europatag der BBS Soltau, dem  08. Mai, im Foyer der BBS Soltau, Winsener Straße 57,  zugegen sein.  Auftakt ist um 9.30. Zahlreiche Gäste werden erwartet, Funkhaus Europa stellt sich einem größeren Publikum vor, es gibt Vorträge über europäische Themen, ein Europaquiz sowie europäische Häppchen und Cocktails. Die  Klassenlehrer haben ihre Klassen über das vollständige Programm an diesem Tag informiert und sich für die einzelnen Events angemeldet bzw. können das ganz schnell noch über die Abteilungsleiter tun.

Schöne Geste der Schulleitung, damit viele Schüler in den Genuss kommen, wird die 2. Pause um 15 Minuten  von 11.00 bis 11.30 verlängert! Also, schon mal vormerken. Und vorbeischauen.

Europa wartet auf euch!

Heidjer in Franken

Am Montag trafen die 8 Heidjer in Würzburg ein. Zunächst wurden die drei Schülerinnen und fünf Schüler zu den Beruflichen Schulen Kitzingen-Ochsenfurt gebracht, wo sie von dem Fachbetreuer Wolfgang Wenzel begrüßt wurden. Nach einem kleinen Imbiss durch die hauswirtschaftliche Abteilung, ging die Reise weiter zu den landwirtschaftlichen Praktikumsbetrieben. Knapp zwei Wochen wohnen und arbeiten die angehenden Land- und Pferdewirte in Franken. Als gemeinschaftlicher Ausflug steht am Sonntag eine Stadtführung in Würzburg an. In knapp zwei Wochen werden 21 Fanken des Berufsgrundschuljahres Landwirt der BBS Kitzingen-Ochsenfurt nach Soltau fahren, um ebenfalls ein landwirtschaftliches Praktikum zu absolvieren und Land und Leute kennenzulernen.

 

Britische Delegation besucht BBS Soltau

Schulleiter und Lehrer, hauptsächlich aus Mittelengland und Wales informierten sich vor Ort über das deutsche Ausbildungssystem  und erhielten eine Führung in die verschiedenen Abteilungen der BBS Soltau. Der Kontakt zu den Colleges erfolgte über die Teilnahme der Kollegen  Kirsten Müller, Barbara Wegner und Ralf Schubert an dem europäischen Bildungsprogramm VETPRO (Vocational Education Training Program), das über die  BBS Soltau als Europaschule in Kooperation mit den BBS Osterholz-Schambeck  zustande kam und das vorsieht, dem Bildungspersonal  innerhalb der  EU  Wissen und Kenntnisse über berufliche Bildung einzelner EU-Mitgliedstaaten zu vermitteln. So  haben auch  Franz-Otto Wiehenstroth  für IT-Berufe und Helmut  Lohmann  für den Bereich Friseurtechnik  an VETPRO teilgenommen, um  die Kontakte zu den Partnern in Andalusien  bzw. der Haute-Normandie zu intensivieren, auszubauen und Ausbildungsinhalte für Auslandspraktika abzustimmen.
Die  Teilnehmer aus Großbritannien zeigten sich sehr interessiert an dem deutschen Ausbildungssystem, das sich in vielen Punkten von dem britischen unterscheidet, insbesondere durch die Anzahl der Schüler und Auszubildenden, die in britischen colleges erheblich größer ist als an deutschen Berufsschulen und die Tatsache, dass britische Berufsschüler hauptsächlich in der Schule Praxisunterricht erhalten und somit  die Ausstattung der colleges aufwendig und teuer ist.
Abteilungsleiter Lutz Behrendt  informierte die Besuchergruppe über Aufbau und Ablauf des deutschen Ausbildungssystems, insbesondere am Beispiel der Abteilung Gastronomie, die Kooperation von Schule und Betrieben sowie über den Verein Pro Gast. Es schloss sich eine Gesprächsrunde an, in der viele neue Erkenntnisse noch einmal vertieft wurden und die von der zutändigen Englischpädagogin Kirsten Müller geleitet wurde.
Die Führung im Hause Winsener Straße 57 erfolgte durch den  für EU-Projekte   zuständigen Koordinator  Heiner Born und die für EU-Projekte  beauftragten  Lehrkraft Annette Ruelius-Mangold sowie Ralf Schubert für den Bereich Wirtschaft und Industrie.
Die Gäste konnten sich von der Qualität des Mittagstisches im Gebäude 107, der durch die Unterstufenklasse Koch/Gast vorbereitet wurde,  überzeugen und waren nicht nur von der schmackhaften Zubereitung des Mittagsmenues, sondern auch von dem professionellem Service unter der verantwortlichen  Lehrkraft Elke Cordes und dem angenehmen Ambiente angetan.


Europäische Bildungsexperten an den BBS Soltau

29 Pädagogen aus 5 Ländern erarbeiten gemeinsame Ausbildungsinhalte für Auslandspraktika

In den vergangenen Tagen weilten 29 Experten für berufliche Bildung aus Estland, Finnland, Frankreich und Kroatien als neuem EU- Partnerland an den Berufsbildenden Schulen Soltau, wo sie von der Schulleiterin Gaby Tinnemeier und der für EU-Projekte zuständigen Koordinatorin Annette Ruelius-Mangold empfangen wurden. Ziel des mehrtätigen Treffens war die Weiterführung eines seit einem Jahr laufenden und von der EU gefördertem Projekt mit dem Arbeitstitel: „Schritte hin zum europäischen Standard in der beruflichen Ausbildung“, abgekürzt STEVTA , nach dem Englischen für „Schritte in das europäische Ausbildungssystem“, das sich an dem Punktevergabesystem der europäischen Studiengänge orientiert.
Damit soll es Auszubildenden ermöglicht werden ebenso wie Studenten, einen Teil Ihrer Ausbildung im Ausland zu absolvieren und damit die entsprechende Anerkennung über Punkte oder creditpoints in ihre Abschlussnote erreichen. In je vier Arbeitsgruppen erarbeiteten die Pädagogen gemeinsame Lerneinheiten für die Bereiche Kfz-Mechatronik, Gastronomie, Bautechnik und IT, um so erste Schritte für den europäischen Ausbildungsrahmen zu ermöglichen. Wichtiger Programmpunkt war die Besichtigung vom Hotel Park, dem Autohaus Hoyer und der Baustelle an der Therme. Dabei konnten die Tagungsteilnehmer einen unmittelbaren Einblick in die Ausbildungsbetriebe deutscher Auszubildenden erhalten.
Unterstützend wirkten mit: Hartwig Stampa, Helmut Lüpke, Simon Ney, Udo Sobzcak, Franz-Otto Wiehenstroth und Frau Kaiser.


Schulmeisterschaft in der Gastronomie

Sechs Teams mit je einem Koch, einer Restaurantfachkraft und einer Hotelfachkraft traten bei der Schulmeisterschaft gegeneinander an.

Gewonnen haben:
Milan Piesche, Koch vom Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Munster,
die Hotelfachfrau Alena Thies vom Parkhotel Luisenhöhe in Walsrode,
die Restaurantfachkraft Ilka-Laureen Schmidt von Hotel Gut Thansen in Soderstorf und Systemgastronomin Mareike Reins vom Burger- King in Munster.
Sie werden die BBS bei den Landesmeisterschaften vertreten.

Herzlichen Glückwunsch!
weitere Infos...

Austausch mit Indonesien

Deutschkollegin Deviana Kusumawati aus Ost Java - Indonesien

Im Rahmen des Pädagogischen Austauschdienstes für ausländische Deutschlehrkräfte lernt die Indonesierin Deviana Kusumawati vom 10. November bis 30. November 2013 die Arbeit an den Berufsbildenden Schulen Soltau (BBS-Soltau) kennen. Die sprachgewandte Indonesierin will dabei die Möglichkeiten der Berufsausbildung der BBS kennenlernen sowie Einblick in die Unterrichtspraxis mit Schülern und Lehrerkollegen gewinnen. Frau Kusumawati nimmt aktiv am Unterricht des Beruflichen Gymnasiums Pflege und des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft, der Fachoberschule Wirtschaft sowie im Praxis- und Theorieunterricht der Berufsschule in der Gastronomie, in der Hauswirtschaft, in der Kosmetik, bei den Friseuren und in dem Berufsvorbereitungsjahr Holz und Farbe teil. Bei diesem vollen Programm sind sogar noch der Besuch der Universität Wolfsburg und des Studienseminars für Lehrerausbildung in Stade geplant.

weitere Infos ...


Wildseminar 2013

 

Von Wildsülze bis zum Frischlingsrücken

 

Schüler und Schülerinnen der Oberstufen Gastronomie servieren Gästen feinste Wildkreationen:

Menü

Wildsülze mit Aprikosen
          ***
Wildkraftbrühe mit Steinpilzravioli
          ***
Hirsch- und Frischlingsrücken im Buchweizencrêpe
Macairekartoffeln
          ***
Kürbis-Ingwer-Muffins mit Fliederbeer-Honig-Mousse

 



15 Jahre Fahrradmanufaktur „Pedicus GmbH"

In diesem Jahr feiert die „Pedicus GmbH – Fahrradmanufaktur Soltau" ihr 15-jähriges Geschäftsjubiläum. Bei diesem Unternehmen handelt es sich um ein fiktives mittelständisches Modellunternehmen, das im Schuljahr 1998/99 erstmals als neues Konzept in der Berufsfachschule Wirtschaft für Realschulabsolventen (BFW R) erprobt wurde.

Das 15-jährige Geschäftsjubiläum der „Pedicus GmbH – Fahrradmanufaktur Soltau" wird nun im Rahmen der Berufsbildungsmesse am 8. November gefeiert, die im Gebäude der BBS Soltau stattfindet.


"Vetro 2013: Berufsbildung in Europa"

Im Rahmen des EU-Programms für lebenslanges Lernen LEONARDO DA VINCI Mobilität 2013 "Vetro 2013: Berufsbildung in Europa" informierten sich Soltauer über die Berufsausbildung zum/r Friseur/in  in Frankreich.
Hierzu wurde das Berufsbildungszentrum CFAIE Val de Reuil in der Nähe von Rouen besucht.
Die vier Soltauer wurden von dem stellv. Schulleiter M. Mael Jamet betreut. Während die 2 Auszubildenden Lisa Hentschel und Josefine Maaß am Unterricht des 4. Ausbildungsjahres im Lehrsalon teilnahmen, informierten sich Friseurmeisterin Silke Riegelmeier und Lehrer für Fachpraxis an den BBS Soltau, Helmut Lohmann, über das Ausbildungssystem der 4-jährigen Ausbildung zum/r Friseur/in in Frankreich. Hierbei wurden Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausgearbeitet.. Es wurden Lernbedarfe für den eigenen Ausbildungsgang im Hinblick auf europäische Qualitätsrahmen festgestellt, die innerhalb der vorgegebenen Möglichkeiten berücksichtigt werden können. Während der Besuche in dem  Bildungszentrum und den Friseursalons fand ein reger Gedankenabtausch mit  Fachkolleginnen und Fachkollegen statt. Es wurden mehrere Betriebsbesuche mit Job-Shadowing durchgeführt, die beiden
Auszubildenden wurden in den Friseursalon eingewiesen, in dem das 2-wöchige Betriebspraktikum der Auszubildenden stattfand, wobei beide Auszubildende den täglichen Ablauf in einem französischen Friseurbetrieb erleben.

Auf dem Foto von links nach rechts:Josefine Maaß und Lisa Hentschel, Auszubildende,
M. Mael Jamet, stellv. Schulleiter CFAIE, Silke Riegelmeier, Friseurmeisterin,
Christine Merlin, Lehrerin für Fachpraxis CFAIE, Helmut Lohmann Lehrer für
Fachpraxis BBS Soltau.

Für Rückfragen: H. Lohmann, Tel.:0171-5181797


Gesellenprüfung der Tischlerinnen und Tischler mit einzigartigen Möbelstücken

In diesem Jahr haben alle 16 Prüflinge, davon fünf junge Frauen, ihre Gesellenprüfung zur Tischlerin und Tischler bestanden. Im Rahmen der praktischen Prüfung sind außergewöhnlich interessante Möbel gebaut worden.
Jedes Gesellenstück muss von den Auszubildenden selbst entworfen werden.
Dabei sind bestimmte Vorgaben zu erfüllen, wie eine Tür mit Schloss, ein Schubkasten und selbst furnierte Plattenwerkstoffe sowie mit Handwerkzeugen eingelassene Beschläge. Die Herstellungszeit beträgt 80 Stunden.
Bei der Gestaltung und Konstruktion der Gesellenstücke werden die Auszubildenden sowohl von den Ausbildern in den Betrieben als auch von ihren Berufsschullehrern unterstützt.
Ausgewählte Gesellenstücke wurden in diesem Jahr der Öffentlichkeit präsentiert. Es gab eine Ausstellung in der Volksbank Soltau und in der Kreissparkasse Bad Fallingbostel.

 


Schüler unterstützen Altenheimbewohner

Das Internet kennt keine Altersgrenzen – Die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums „Haus im Park“ aus Soltau sollten bei ihren ersten Schritten im Internet nicht alleine sein.

Die Schüler der Oberstufe der kaufmännischen Assistenten für Informationsverarbeitung nahmen die Senioren an die Hand und standen ihnen an zwei Vormittagen mit Rat und Tat zur Seite. Durch die Veranstaltung sind die Senioren weiterhin Teil der Informationsgesellschaft und können ebenso wie junge Leute die Vorteile der neuen Medien nutzen. Die Schüler wiederrum konnten ihre Kenntnisse mit den Bewohnern teilen.

Teamtage der FOS Ernährung

Kennen lernen, Fachliches und Spaß standen im Vordergrund während des 2-tägigen Aufenthaltes der neuen Klasse 11 der FOS Ernährung auf dem Jugendhof Idingen.
In unterschiedlichen Teams wurde eine Stadtrallye durchgeführt. Dabei galt es, gemeinsam ein Ziel zu erreichen und fachliche Inhalte zum Thema Ernährung, Betriebswirtschaft und Tourismus zu meistern.
Mit viel Spaß und praktischer Umsetzung wurde außerdem ein „Klassencocktail“ selbst kreiert und natürlich auch geshaked und probiert. Alle waren sich am Ende einig, es war ein voller Erfolg.

Fachoberschule Ernährung besucht Uni Hannover

Die Fachoberschule Ernährung Klasse 12 besuchte die Hochschulinformationstage (HIT 2013) in Hannover. Informationen rund um das Thema "Studieren an einer Universität" mit dem Schwerpunkt "Studium Lebensmittelwissenschaft" konnten die Schüler und Schülerinnen sammeln.


Teamtraining der Industriekaufleute

Zu Beginn des neuen Schuljahres nahmen wir, die Industrieunterstufe (IU), an einem Teamtraining in der Höhenwegarena in Schneverdingen teil. An diesen zwei Tagen ging es darum, uns besser kennenzulernen und unsere Teamfähigkeit so zu verbessern, dass wir aus den uns gegebenen Ressourcen ein bestmögliches Resultat erzielen können.
Los ging es am Donnerstag mit einer kleinen Vorstellungsrunde, in der wir und der Teamtrainer uns gegenseitig kennenlernten. Dann folgte unsere erste Herausforderung: Wir mussten gemeinsam versuchen, einen großen Ring nur mit unseren Zeigefingern anzuheben.
So einfach die Aufgabe klingt, so schwierig war sie. Nur in Teamarbeit und nach sorgfältiger Abstimmung gelang es uns schließlich, die Herausforderung zu meistern. weiter...


Fit und beweglich bleiben bis ins hohe Alter

Die Senioren waren begeistert: „Die jungen Leute sind mit so viel Freude und Engagement bei der Sache! Es ist so schön, wenn man so positiv zur Bewegung motiviert wird und damit die eigene Gesundheit erhalten kann“.
Die Schülerinnen Annika Emmann, Carolin Mühle und Diana Hoffmann der 12. Jahrgangsstufe des beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales - Gesundheit - Pflege führten mit den Bewohnern des Pflegeheimes Stiftung Haus Zuflucht in Soltau eine Übungseinheit zur Förderung von Beweglichkeit und Koordination zur Gesunderhaltung im Alter durch.
Diese Einheit war Teil des Projektes, welches jeweils im zweiten Halbjahr der Klasse 12 im beruflichen Gymnasium Gesundheit - Pflege stattfindet. Das Thema in diesem Jahr lautete: „Gesund und fit ein Leben lang – Gesundheitsförderung in verschiedenen Altersklassen“. Im Rahmen dieses Projektes hat sich die Schülergruppe mit der Förderung bzw. Erhaltung der Beweglichkeit und Sturzvermeidung von Hochbetagten beschäftigt und diese Einheit geplant und durchgeführt.
Den Bewohnern hat die Durchführung große Freude bereitet. Sie haben konzentriert und mit viel Begeisterung mitgemacht. Enttäuscht waren sie nur darüber, dass die Schüler ihr Bewegungsprogramm nicht wöchentlich wiederholen können…
Die Projekte der anderen Gruppen, die sich beispielsweise mit der Kariesprophylaxe bei Grundschülern, der Zubereitung gesunder Ernährung für Hauptschüler und Stressprävention im Gymnasium beschäftigt haben, zeigen die große Vielseitigkeit des Themas und machen auf die Inhalte im nächsten Jahr neugierig.


Schüler der BFS Bautechnik Soltau führen Bauprojekte durch

Auch in diesem Jahr haben die Schüler der BFS Bautechnik gemeinnützige Bauprojekte hergestellt. Die Gruppe der zukünftigen Maurer/ Fliesenleger stellten im Jugendwaldheim Ahlhorn eine Pflasterfläche her. Die Gruppe der Dachdecker/ Zimmerer bauten einen Holzpavillion für die Erlebnistage Harz. Bei beiden Projekten gingen die Schüler motiviert zu Werk und lernten praxisnah am Objekt. Die Projekte wiesen neben der fachlichen Seite aber auch erlebnispädagogische bzw. sportliche Inhalte auf. Alle beteiligten Lehrkräfte der BFS Bautechnik (Uwe Böhling, Klaus Drewes, Johannes Kircher, Udo Sobczak, Reinhard Steinberg und Andreas Wagner-Wischhoff) zeigten sich zufrieden über die beiden Projekte und lobten die Schüler für ihre Arbeiten.


Bericht zur Zertifizierung

Die Zertifizierung für das Erreichen der Bronze-Stufe begann am 10.06.2013 um 11:15 Uhr in Raum 102.

Teilnehmer dieser Veranstaltung waren Herr Pannier (Volksbank), Frau Wiechers (Raiffeisen-Zentralheide), Frau Feldmann (Regionalkoordination nachhaltige Schülerfirmen und Schülergenossenschaften), Herr Lüdemann (Stellvertretender Schulleiter), Frau Tinnemeier (Schulleiterin), Vertreter der „Böhme-Zeitung“ und des „Heide-Kuriers“ sowie Herr Söder (Abteilungsleiter), Frau Wahnung und Frau Speer (Lehrkräfte der BBS Soltau).

Die eingetragene Schülergenossenschaft „B.O.E“ (Best of Events) eSG wurde für das Erreichen der Bronze-Stufe im ökonomischen, ökologischen und sozialen Bereich der Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Die Schüler der Nachhaltigkeitsgruppe fertigten zur Bestätigung für das Erreichen eine Mappe mit allen absolvierten Veranstaltungen als Nachweis an.

Die Zertifizierung wurde von Frau Feldmann mit Glückwünschen an Patrick Strahl überreicht. Des Weiteren erklärte Frau Feldmann die Anforderungen und Bedingungen für das Erreichen der Silber- bzw. Gold-Stufe.
Um diese Aufgabe sollen sich die folgenden Jahrgänge der „B.O.E“ kümmern.

Die Mitarbeiter der „B.O.E“ sind stolz auf ihre Arbeit des letzten Schuljahres und das Erreichen der Bronze-Stufe.

 


Unser erster Europatag

Der 7. EU-Projekttag an Niedersächsischen Schulen  war für den 06. Mai vorgesehen und empfiehlt Mitgliedern des  Europäischen Parlamentes, Deutschen Bundestages und des Niedersächsischen Landtages  den Dialog mit Schülern zu suchen. Der Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel  entschied sich für die noch junge Europaschule  BBS Soltau
Hintergrund ist die  Feier zur  „Geburtsstunde“ der heutigen Europäischen Union    und  der  50. Jahrestag der Europäischen Union.  Am 09. Mai 1950 unterbreitete Robert Schuman, damaliger französischer Außenminister, seinen Vorschlag für ein Vereintes Europa  als unerlässliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen.
Nach einem kurzen Impulsvortrag  stand der Politiker  Schülerinnen  und Schülern der KFMU, der BFMKFZ sowie den Qualifikationsstufen 12 des BG Wirtschaft und Gesundheit und Pflege   Rede und Antwort .
Im Anschluss an die  Diskussionsrunde, berichteten  die beiden IT- Auszubildenden Cindy Gerwien von  der Firma Hagebau und Mattis Meyer von der Firma Land-Data über ihr vierwöchiges Praktikum  in der Partnerschule OMNIA, in Espoo bei Helsinki. Fazit: Es lohnt sich auf alle Fälle, an einem EU-Praktikum teilzunehmen und sich bei Bedarf von der EU-Beraterin der BBS Soltau Annette Ruelius-Mangold bzw. den entsprechenden Fachlehrern  zu informieren. Nach der Rückkehr von den Auslandspraktika, die es für die Abteilungen Gastronomie,  Friseurtechnik, KFZ-Mechatronik, Metall, kaufmännische Ausbildungsgänge , Wirtschaftsberufe und Informationstechnologie gibt und  in Estland, Finnland, Frankreich, Schweden oder Spanien  stattfindet. Nach einem erfolgreichen Abschluss erhalten die Praktikanten das europäische Arbeitszeugnis, genannt Europass, der überall in der EU anerkannt wird. Cindy Gerwien  und Mattis Meyer  erhielten das Dokument  durch den Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel.
Zum Abschluss  berichteten die spanischen Praktikanten Angel Romeo aus Sevilla  und Marcos Garcia Jiménez aus Malaga , die von Franz-Otto Wiehenstroth aus der Abteilung Informationstechnologie betreut werden, von ihren  dreimonatigen  EU-Praktika   bei dem Unternehmen Land-Data in Visselhövede  bzw. „Der Fuchs GmbH“  in Bad Fallingbostel.  Beide waren beeindruckt von der deutschen Gastfreundschaft und Herzlichkeit.


Klar-Sicht - Mitmachparcours von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Thema Tabak und Alkohol

Am Freitag, den 03. Mai 2013 fand in den Räumen der Berufsbildenden Schulen Soltau in der Winsener Str. 57 eine besondere Veranstaltung statt.
Bei Rollenspielen, Quizz und Diskussionen konnten sich die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Berufsvorbereitungsjahres mit ihren unterschiedlichen Interessen einbringen.
An verschiedenen Stationen mussten die Schülerinnen und Schüler Übungen absolvieren.
So wurde z.B. an einer Station mit einer speziellen Brille die Wahrnehmung der Umgebung bei 1,5 Promille simuliert. Einfachste Aufgaben konnten kaum noch erledigt werden, da der Blick durch die Brille „getrübt“ war..
Organisiert wurde diese Veranstaltung von Nils Wagner, Susanne Lebek, Arnim Luitjens und Hermann Buchholz aus dem BVJ-Team.


Aktivitäten der Europaschule

Abteilung Gastronomie: Erfolgreicher Abschluss des Austausches mit der französischen Partnerschule in Les Sables d’Olonne im Rahmen des Programmes des Deutsch-Französischen Sekretariats in Saarbrücken.

Drei Wochen Praktikum in den Ausbildungsbetrieben und ein interessantes kulturelles Programm wie Besuche in Hamburg und Bremen sowie dem Heidepark ließen für die Gäste die Zeit in Soltau und Umgebung zu einem unvergesslichen  Erlebnis werden. Alle gaben sich Mühe, dass dieser Austausch gelungen war, Betriebe, Ausbilder, die deutschen Gastschüler und nicht zuletzt die Organisatoren der Abteilung Gastronomie mit Andrea Scholz-Kaiser.

In den vergangenen Wochen absolvierten 11 junge französische und 6 norwegische Auszubildende ein mehrwöchiges Praktikum in Soltauer Betrieben: Angehende Elektriker, Kfz-Mechatroniker,  Friseurinnen und Zimmerleute. Möglich ist  dies durch die Zusammenarbeit der BBS Soltau und ihrer normannischen Partnerschule in Rouen  bzw. in Steinjker, nördlich von Trondheim, im Rahmen des europäischen Programms Leonardo da Vinci. Einmal im Jahr finden die Austausche statt und nachdem die deutschen  Schüler und Auszubildenden ihr Praktikum im Herbst bzw. im März durchführten, stand nun der Gegenbesuch an. Betreut werden die jungen Leute von Lehrern aus dem EU-Team der BBS Soltau, Annette Ruelius-Mangold, Hartwig Stampa sowie von Udo Sobczak und Andreas Bischoff-Wagner aus der Abteilung Zimmerleute. Als positiv zu vermerken ist die Offenheit der Soltauer Betriebe, sich  an dem europäischen Programm zu beteiligen und ihre Türen für junge europäische  Auszubildende zu öffnen.


Die einjährige BFS Hauswirtschaft und Pflege - Schwerpunkt persönliche Assistenz -

erlebte drei ereignisreiche Tage in Berlin:
Interessant war die Geschichte der Medizin und Pflege im Museum der Charité.
Beeindruckend die Möglichkeiten, die Menschen mit Handicap in der Fahrschule
Grasshoff erlernen können. (s.Foto).
Berührend die Lebenssituationen von schwangeren Frauen,
die wir  bei der Babyklappe im Krankenhaus Waldfriede erfuhren. Ausgelassen genossen wir bei warmem Sonnenschein die vielen Gesichter dieser
Millionenstadt. (S. Klassenfoto auf Treppe).


Hauswirtschaft – nicht nur kochen, putzen und backen

Das Hauswirtschaft alles andere als langweilig ist, zeigten die
Schüler und Schülerinnen der einjährigen Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege mit dem Schwerpunkt Hauswirtschaft: 

Auf einem Elterninfoabend präsentierten die Schüler und Schülerinnen der BFHU ihren Eltern, Geschwistern und Freunden ihr theoretisches und fachpraktisches Können. Die Eltern zeigten sich tief beeindruckt von den Fähigkeiten der Jugendlichen und lobten diese auf der ganzen Linie. Aussagen wie: “was, das hast du schon alles gelernt“ oder „Mensch, ich wusste ja gar nicht, wie gut du kochen kannst“ bis hin zu „das hätte ich meiner Tochter nie zugetraut“ ließen die Jugendlichen an diesem Abend über sich hinaus wachsen.
Aber nicht nur die Eltern durften sich von den Leistungen der Schüler und Schülerinnen überzeugen, auch der Lutherkindergarten zeigte sich bei seinem Besuch in der BFHU überrascht von dem, was die Klasse vorbereitet hatte. Gemeinsam verbrachten die Kinder und Jugendlichen einen unvergesslichen Vormittag beim gemeinsamen Kochen, Backen und Basteln. Zum Abschluss wurden die zubereiteten Speisen zusammen genossen.

© Berufsbildende Schulen Soltau, 2013