< Vorheriger Artikel
09.12.2018 10:21 Alter: 104 days

WaTT in STEaM – ein europäisches Projekt von ERASMUS+ an den BBS Soltau


Regina Grimm und Silke Audehm als Lehrerinnen im Fach Informationsverarbeitung und EU Projekt- und Teamleiterin Annette Ruelius-Mangold arbeiten zusammen mit sechs europäischen Partnern an dem Thema „WaTT in STEaM“ – Woman as Teachers and Trainers in Science, Technics, Engineering and Mathematics.

Der Auftakt dieser gemeinschaftlichen Projektarbeit im Rahmen von Erasmus+ fand in der Partnerschule ROC Mondriaan in Den Haag statt, in deren Händen auch die Projektleitung liegt. Teilnehmer sind Kolleginnen und Kollegen von Partnerschulen aus Belgien, Deutschland, Finnland, Island, Italien, Niederlande und Portugal. Nach Feststellung des besonders niedrigen Anteils an weiblichen SchülerInnen und LehrerInnen, sollen Wege aufgezeigt werden wie eine Änderung/Verbesserung zu erreichen ist.

Nach Vorstellung der Situation in den Niederlanden, vom Schulsystem allgemein, zur beruflichen Bildung zum Lehrermangel durch verschiedenste Vertreter der beteiligten Behörden begann bereits ein reger Austausch.

In den kommenden 27 Monaten werden sich die beteiligten Partner mit folgenden Fragestellungen beschäftigen:
Was macht den Lehrerberuf in technischen Fächern auch für  Lehrerinnen attraktiv? Welche Lösungsansätze könnten sich ergeben? Welche Wege und Möglichkeiten könnten Mädchen in technische Ausbildungsberufe führen?

Gleichzeitig wurden von den  verschiedenen  Partnern Möglichkeiten aufgezeigt, die eine Vertiefung der Thematik ermöglichen, indem Perspektiven aus der Sicht von Schulen, Betrieben und gesellschaftlichen bzw. politischen Vorgaben gesammelt und reflektiert wurden.

Ein spannendes und zukunftsweisendes Projekt. Das Treffen in Deutschland mit allen Partnern wird am 13. und 14. Mai 2019 an den BBS Soltau stattfinden.

Die Projektleitung mit dem deutschen Team: (von rechts nach links)  Der Niederlängische Projektleiter Manfred Polzin, Marlies Mast , Wilma Verhoeks, Annette Ruelius-Mangold, Silke Audehm und Regina Grimm