< Vorheriger Artikel
24.05.2019 15:29 Alter: 32 days

Erstmalige Ehrung der Ausbildungsbetriebe der BBS Soltau


Die Berufsbildenden Schulen in Soltau, als Europaschule und Botschafterschule des Europäischen Parlamentes feierten am 9.Mai 2019 den „Europatag.“ Dieser Tag gilt als Geburtstag der heutigen Europäischen Union. 

Jedes Jahr bietet die BBS Soltau, im Rahmen des Erasmus + Projektes, ihren Auszubildenden während der Ausbildung die Möglichkeit für mehrere Wochen ein Praktikum im Ausland zu absolvieren und damit ist die BBS Soltau berechtigt den Europass, ein von der Europäischen Union anerkanntes Arbeitszertifikat auszustellen.

Den sogenannten Europass erhielten an diesem Tag 12 Auszubildende, die Praktika in Frankreich, Spanien und Estland absolvierten. Im Jahresdurchschnitt nehmen 60 Auszubildende an Mobilitäten ins Ausland teil. Dieses Jahr sollte nicht nur die Motivation der Schülerinnen und Schüler geehrt werden, sondern wurde auch das hohe Arrangement der Ausbildungsbetriebe erstmalig in Niedersachsen durch das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten mit einer Urkunde als ERASMUS + Ausbildungspartner ausgezeichnet. Der überreichte Prototyp soll zukünftig zu einem hochwertigen Emblem weiter entwickelt werden.  

 

Die Schulleiterin Gaby Tinnemeier nutzte diesen Anlass und  hatte neben den Vertretern der Politischen Parteien, den Landrat Manfred Ostermann auch den Leiter des Europäischen Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen und Referatsleiter Michael Buckup und aus dem Niedersächsischen Kultusministerium  für  Internationalisierungsstrategie Ulrich Kütemeyer eingeladen.

Sie begrüßte ihre Gäste im „Jahr der Berufsbildung“ und kurz vor den weichenstellenden Europawahlen. Sie forderte die Politik auf, der Berufsbildung und ihren Belangen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Gerade jetzt in den anstehenden Haushaltsverhandlungen dafür zu sorgen, dass der Einsatz für und die Umsetzung von europäischen Projekten neben der Qualifizierung von Schülerinnen und Schülern weiterhin gelingen kann. 

Landrat M. Ostermann richtete Worte an die Auszubildenden, wie wichtig Europa sei. Er erwähnte dabei einige Vorteile für Jugendliche und sagt, dass der Europass für die jungen Menschen zeigt: was Sie haben, was Sie sind, was Sie  wissen.

Die Referenten U. Kütemeyer und M. Buckup betonten beide, wie wichtig es sei, ein gemeinsames Ziel in der EU zu erhalten. Die Jugend gäbe an wohin die Richtung geht.

Der Europass schafft für die Auszubildenden eine berufliche Basis, bei der Sie internationale Erfahrungen sammeln können, ihre sprachlichen Kenntnisse erweitern und ihre sozialen und fachlichen Kompetenzen ausbauen können. 

Unterstrichen wurden diese Worte durch einen lebendigen Vortrag von zwei Auszubildenden der Fachrichtung Informatik, Laura Heinrich und Kimberly Zoe Menzel die bereits ein Praktikum in Malaga (Spanien) absolvierten. Überreicht wurden dann die Europässe und die Urkunden durch Referatsleiter Michael Buckup.

Zu erwähnen ist ebenfalls das bestehende schulinterne EU-Team und die Leiterin des Europateams der BBS Soltau, Annette Ruelius-Mangold.

Das Team ist um ein breites Angebot von europäischen Projekten bemüht, pflegt und baut bereits seit über 12 Jahren bestehende Projekte aus.

Annette Ruelius-Mangold, als Projektkoordinatorin unterstützt und berät seit vielen Jahren  Auszubildende, insbesondere beim Erwerb der grundlegenden Sprachkenntnisse und kulturelle Kompetenzen, die der europäische Arbeitsmarkt erfordert.  

Musikalisch untermalt wurde diese Veranstaltung durch ein Trio der Heidekreis-Musikschule e.V. mit jazzigen Klängen aus dem westlichen Orient. Mit einem leichten Buffet, angerichtet durch die Schülerfirma der Lebenshilfe Soltau e.V.-Feine Kiste, wurde nach der erfolgreichen Ehrung für das leibliche Wohl gesorgt.