Industriekaufmann / Industriekauffrau

Berufsbild


Industriekaufleute sind in Produktionsbetrieben nahezu aller Branchen tätig. Ihr Arbeitsgebiet erstreckt sich dabei über sämtliche kaufmännische Tätigkeiten wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Produktionswirtschaft, Personalverwaltung sowie Finanz- und Rechnungswesen.

Die Ausbildungsdauer beträgt grundsätzlich 3 Jahre (mit Anrechnung 2 oder 2,5 Jahre). Die Ausbildung selbst findet an den Lernorten Betrieb und Schule statt, wobei am Lernort Schule vorwiegend das theoretische Wissen vermittelt wird.

Voraussetzungen für die Aufnahme

Sie haben ...

... einen Ausbildungsplatz bei einem Industrieunternehmen erhalten.

Um einen solchen Ausbildungsplatz zu bekommen, sollten Sie u.a. folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • (erweiterter) Realschulabschluss, Fachhochschulreife oder Abitur (rechtlich ist aber keine Schulbildung vorgeschrieben)
  • Kaufmännisches Denken
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Interesse an wirtschaftlichen Vorgängen
  • Kommunikationsfähigkeit und Kontaktbereitschaft
  • Organisationstalent
  • Gute sprachliche Kompetenz
  • Teamfähigkeit und Engagement

Quellen:
https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/sucheAZ/kurzbeschreibung&dkz=7965&let=I

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/bkb/7965.pdf

Ausbildungsinhalte

Die berufsbezogenen Ausbildungsinhalte aus den Unterrichtsfächern Betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse, Wirtschafts- und Sozialkunde sowie Rechnungswesen und Steuerung werden in zwölf Lernfeldern unterrichtet:

Lernfelder

Zeitrichtwerte

Nr.

 

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

1

In Ausbildung und Beruf orientieren

40

 

 

2

Marktorientierte Geschäftsprozesse eines

Industriebetriebes erfassen

60

 

 

3

Werteströme und Werte erfassen und

dokumentieren

60

 

 

4

Wertschöpfungsprozesse analysieren und beurteilen

80

 

 

5

Leistungserstellungsprozesse planen, steuern und kontrollieren

80

 

 

6

Beschaffungsprozesse planen, steuern und kontrollieren

 

80

 

7

Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

 

80

 

8

Jahresabschluss analysieren und bewerten

 

80

 

9

Das Unternehmen im gesamt- und weltwirtschaftlichen Zusammenhang einordnen

 

40

 

10

Absatzprozesse planen, steuern und kontrollieren

 

 

160

11

Investitions- und Finanzierungsprozesse planen

 

 

40

12

Unternehmensstrategien, -projekte

umsetzen

 

 

80

 

Summe (insgesamt 880 Std.)

320

280

280

 

Allgemeinbildende Unterrichtsinhalte werden in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation und Politik vermittelt.

Stundentafel

Der schulische Teil der Ausbildung zum Industriekaufmann/ zur Industriekauffrau erfolgt im ersten Ausbildungsjahr an zwei Schultagen pro Woche, in den folgenden Ausbildungsjahren an jeweils einem Schultag in der Woche. Die Schultage sind wie folgt:

1. Ausbildungsjahr (Unterstufe): Dienstag und Freitag
2. Ausbildungsjahr (Fachstufe I): Donnerstag
3. Ausbildungsjahr (Fachstufe II): Montag

Die Unterrichtsstunden pro Woche verteilen sich wie folgt:

Unterstufe
Berufsbezogener Bereich:                         8 Wochenstunden/Schuljahr
Allgemeinbildender Bereich:                     6 Wochenstunden/Schuljahr

Fachstufe I/Fachstufe II
Berufsbezogener Bereich:                         7 Wochenstunden/Schuljahr
Allgemeinbildender Bereich:                     1 Wochenstunde/Schuljahr

Abschlüsse und Prüfungen

Während Ihrer Ausbildung müssen Sie zwei Prüfungen ableisten: Die Zwischen- und die Abschlussprüfung.

Zwischenprüfung

Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine schriftliche Prüfung zur Ermittlung des Ausbildungsstandes statt. Die Prüfungsdauer beträgt 90 Minuten. Die Prüfungsinhalte stammen u.a. aus den Bereichen Beschaffung und Bevorratung, Produkte und Dienstleistungen sowie Kosten- und Leistungsrechnung.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildungszeit erfolgt eine sowohl schriftliche als auch mündliche Prüfung.

Die schriftliche Prüfung besteht aus drei Prüfungsteilen in den Bereichen Geschäftsprozesse, Kaufmännische Steuerung und Kontrolle sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Insgesamt stehen dafür an zwei Tagen 330 Minuten zur Verfügung.

Bei der mündlichen Prüfung im Einsatzgebiet werden vor der Prüfungskommission eine Präsentation und ein Fachgespräch abgehalten. Dieser Prüfungsteil dauert maximal 30 Minuten.

Mit erfolgreich bestandener Abschlussprüfung ist Ihre Ausbildung zur Industriekauffrau/ zum Industriekaufmann beendet. Sie erhalten neben dem Abschlusszeugnis der BBS Soltau ein Prüfungszeugnis der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg, das Ihnen den erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung bestätigt.

Quelle:
Verordnung über die Berufsausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Jacobs
Teamleiterin
Industrie

Tel.: 05191 971-0
Mail: jacobs(at)bbssoltau.de


Schultage

Unterstufe: Dienstag und Freitag
Fachstufe I: Donnerstag
Fachstufe II: Montag