Medizinische Fachangestellte

Ein Beruf der Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft verlangt.
Der Beruf Medizinische Fachangestellte / Medizinischer Fachangestellter ist ein abwechslungsreicher Beruf im Gesundheitswesen. Erlernt werden medizinische Zusammenhänge, kaufmännisches Grundwissen mit EDV und Fähigkeiten im Praxismanagement.
Medizinische Fachangestellte sind qualifizierte Mitarbeiterinnen in der ärztlichen Praxis und unterstützen die Ärztinnen und Ärzte bei ihren vielfältigen Aufgaben. Sie sind tätig z.B. in der Anmeldung, im Labor sowie bei Untersuchungen und beim Röntgen, aber auch in der Verwaltung einer Praxis.
Sie haben direkten Kontakt zum Patienten und helfen Krankheiten zu erkennen, Leiden zu lindern, Gesundheit zu erhalten und zur Vorbeugung beizutragen.

Für alle Fragen rund um die Organisation des schulischen Teils der Berufsausbildung stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Voraussetzungen für die Aufnahme

Um diesen Beruf erlernen zu können benötigt man mindestens einen Hauptschulabschluss. Erfahrungsgemäß wählen die Arztpraxen jedoch meist Bewerber mit höheren Abschlüssen (in der Regel Sekundarabschluss I Realschulabschluss)

Die Ausbildung findet im dualen System, d.h. in der Arztpraxis und in der Berufsschule statt.
Praxisarbeit ist Teamarbeit und erfordert ein hohes Maß an Flexibilität, Zuverlässigkeit, rascher Auffassungsgabe, Kommunikationsfähigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein. Dazu gehört auch das verantwortliche und häufig selbständige Arbeiten.

Dementsprechend suchen die Ausbildungspraxen vor allem Bewerberinnen die sich durch gute Deutschkenntnisse und soziale und persönliche Kompetenzen auszeichnen.

Ausbildungsinhalte dieser Schulform

Der Beruf Medizinische Fachangestellte / Medizinischer Fachangestellter ist ein abwechslungsreicher Beruf im Gesundheitswesen. Erlernt werden medizinische Zusammenhänge, kaufmännisches Grundwissen mit EDV und Fähigkeiten im Praxismanagement. Der schulische Teil der Ausbildung erfolgt im ersten Ausbildungsjahr an zwei Schultagen pro Woche, in den folgenden Ausbildungsjahren an jeweils einem Schultag in der Woche.

Im Bereich Medizin erhalten Sie eine fundierte Ausbildung in den Bereichen

  • Gesundheitsschutz und Hygiene
  • Patientenbetreuung und -beratung
  • Durchführen von Maßnahmen bei der Diagnostik und Therapie unter Anleitung und Aufsicht des Arztes oder der Ärztin
  • Grundlagen der Prävention und Rehabilitation
  • Handeln bei Not- und Zwischenfällen.

Im Bereich Verwaltung lernen Sie

  • Grundlagen des Ausbildungsbetriebes
  • Kommunikation
  • Betriebsorganisation und Qualitätsmanagement
  • Verwaltung und Abrechnung
  • Information und Dokumentation

Stundentafel dieser Schulform

Der schulische Teil der Ausbildung findet im ersten Ausbildungsjahr an zwei Schultagen die Woche (donnerstags und freitags), in den folgenden Ausbildungsjahren an jeweils einem Tag in der Woche.

 

 

Allgemeinbildender Bereich

               4 Wochenstunden / Schuljahr


Deutsch / Kommunikation

Englisch / Kommunikation                  

Politik

Religion

Sport

Berufsbezogener Bereich

            14  Wochenstunden / Schuljahr


Im Beruf und Gesundheitswesen orientieren

Patienten empfangen und begleiten

Praxishygiene und Schutz vor Infektionskrankheiten organisieren

Bei Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates assistieren

Zwischenfällen vorbeugen und in Notfallsituationen Hilfe leisten

Waren beschaffen und verwalten

Praxisabläufe im Team organisieren

Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen der Erkrankungen des

Urogenitalsystems begleiten

Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen der Erkrankungen des

Verdauungssystems begleiten

Patienten bei kleinen chirurgischen Behandlungen begleiten und Wunden versorgen

Patienten bei der Prävention begleiten

Berufliche Perspektiven entwickeln

Abschlüsse und Berufschancen

Prüfungen
Die Abschlussprüfung umfasst vier schriftliche Prüfungsarbeiten zu den Gebieten Medizin, Verwaltung, Wirtschafts- und Sozialkunde sowie Textverarbeitung/Textautomation sowie das Prüfungsfach Praktische Übungen. Die Prüfungen werden vor der Ärztekammer abgelegt.

Mit erfolgreich bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie den Abschluss
„Medizinische/r Fachangestellte/r"
und Sie erhalten den Erweiterten Sekundarabschluss I.

Sie können nach dem anschließenden Besuch der Einjährigen Fachoberschule die
Allgemeine Fachhochschulreife erlangen und an einer Fachhochschule ein Bachelorstudium beginnen.

Berufsperspektiven für Medizinische Fachangestellte

  • in Arztpraxen verschiedener Fachrichtungen
  • in Krankenhäusern
  • Gesundheitszentren
  • im Gesundheitsamt
  • in Organisationen des Gesundheitswesens

Des Weiteren können Sie sich durch spezialisierende Fortbildungen der Ärztekammern weiterqualifizieren oder sich zur Arztfachhelferin oder Betriebswirtin für Management im Gesundheitswesen ausbilden lassen.

Ihr Ansprechpartner

Susanne Bernet

Koordinatorin
Gesundheit, Pflege und Körperpflege

Tel.: 05191 971-250
Mail: bernet(at)bbssoltau.de