Zahnmedizinische Fachangestellte

Berufsschule

... ohne uns geht nichts...

Der Beruf Zahnmedizinische Fachangestellte / Zahnmedizinischer Fachangestellter ist ein abwechslungsreicher Beruf im Gesundheitswesen. Erlernt werden zahnmedizinische Zusammenhänge, kaufmännisches Grundwissen mit EDV und Fähigkeiten im Praxismanagement.
Zahnmedizinische Fachangestellte sind qualifizierte Mitarbeiterinnen in der ärztlichen Praxis und unterstützen die Zahnärztinnen und Zahnärzte bei ihren vielfältigen Aufgaben. Neben dem assistieren des Zahnarztes bei den Zahnbehandlungen sind Sie tätig z.B. in der Anmeldung, im Labor sowie bei Untersuchungen und beim Röntgen, aber auch in der Verwaltung einer Praxis.

Sie haben direkten Kontakt zum Patienten und betreuen ihn vor, während und nach einer Behandlung. Außerdem übernehmen Sie beratende Tätigkeiten.

Anmeldung über unsere Homepage.

Einblick in den Gesundheitsberuf

Aufnahmevoraussetzungen

  • Mindestens den Hauptschulabschluss

 

Ausbildungsinhalte

Der schulische Teil der Ausbildung findet im ersten Ausbildungsjahr an zwei Schultagen die Woche (donnerstags und freitags), in den folgenden Ausbildungsjahren an jeweils einem Tag in der Woche.

Zahnmedizinischer Bereich

Im Bereich Zahnmedizin erhalten Sie eine fundierte Ausbildung in den Bereichen

  • Durchführung begleitender Maßnahmen bei der Diagnostik und Therapie unter Anleitung und Aufsicht eines Zahnarztes
  • Patientenbetreuung vor, während und nach der Behandlung,
  • Hilfeleistung bei Zwischenfällen und Unfällen
  • Durchführung von Hygienemaßnahmen und
  • Grundlagen der Prophylaxe.
Verwaltungsbereich

Im Bereich Verwaltung lernen Sie

  • Arbeitsorganisation und -verwaltung,
  • Qualitätsmanagement,
  • Kommunikation, Information und Datenschutz,
  • Abrechnung von Leistungen und
  • Information und Dokumentation.

Stundentafel

Allgemeinbildender Bereich
Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Religion
Sport
Berufsbezogener Bereich
Im Beruf und Gesundheitswesen orientieren
Patienten empfangen und begleiten
Praxishygiene organisieren
Kariestherapie begleiten
Endodontische Behandlungen begleiten
Praxisabläufe organisieren
Zwischenfällen vorbeugen und in Notfallsituationen Hilfe leisten
Chirurgische Behandlungen begleiten
Waren beschaffen und verwalten
Behandlungen von Erkrankungen der Mundhöhle und des Zahnhalteapparates begleiten; Röntgen- und Strahlenschutzmaßnahmen vorbereiten
Prophylaxemaßnahmen planen und durchführen
Prothetische Behandlungen begleiten
Praxisprozesse mitgestalten

Abschlüsse und Berufschancen

Prüfungen

Die Abschlussprüfung hat einen schriftlichen und einen praktischen Teil. Der schriftliche Teil findet für die Sommerprüfung im April/Mai statt und umfasst vier schriftliche Prüfungsarbeiten zu den Gebieten Behandlungsassistenz, Praxisorganisation und Verwaltung, Abrechnungswesen sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Die praktischen Übungen folgen den schriftlichen Prüfungen im Juni. Die Prüfungen werden vor der Zahnärztekammer abgelegt.

Mit erfolgreich bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie den Abschluss

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r" bzw.

und Sie erhalten den Erweiterten Sekundarabschluss I.

Sie können nach dem anschließenden Besuch der Einjährigen Fachoberschule die
Allgemeine Fachhochschulreife erlangen und an einer Fachhochschule ein Bachelorstudium beginnen.

Berufsperspektiven für Zahnmedizinische Fachangestellte
  • in Zahnarztpraxen
  • in kieferorthopädischen Praxen
  • in kieferchirurgischen Praxen
  • in Zahnkliniken
  • im öffentlichen Gesundheitswesen
Spezialisierte Fortbildungen der Zahnärztkammern
  • Zahnmedizinische/r Prophylaxeassisten/in (ZMP)
  • Zahnmedizinische/r Verwaltungsassistent/in (ZMV)
  • Zahnmedizinische/r Fachassistent/in (ZMF)
  • Dentalhygieniker/in (DH)
Weitere Berufsperspektiven ...
  • Fachpraxislehrer/-in
  • Lehramtsstudium, Theorielehrkraft

Ansprechpartner

Frau Franke

Abteilungsleiterin Gesundheit & Pflege

franke@bbssoltau.de

05191 971-250

Auch interessant!